Raumschnitt

Rurbane Intervention in der Südoststeiermark im Rahmen der regionale08
Nominiert für den Landespreis Steiermark 2011

2008

In ein Maisfeld in Gosdorf 37 wird das Muster einer „rurbanen“ Siedlung geschnitten. Eine solche Siedlungsform versteht sich als Antwort auf das nahe Ende der nicht mehr leistbaren Zersiedelung der Landschaft durch Einfamilienhäuser.

Der „Raumschnitt“ funktioniert nach einem umgekehrten Wachstumsprinzip; zuerst wird ein Baugrundstück bepflanzt und in weiterer Folge die Bebauungsfelder herausgeschnitten. Die Felder entsprechen städtischen Blöcken oder Fußballfeldern mit 70×100 m. Innerhalb eines Blockfelds können unterschiedliche Gebäudetypen entwickelt werden.

Die „Raumfahrt“ ist ein „hörbrille“ gestaltet von Fritz Ostermayer und Thomas Edlinger

  • Ort Gosdorf, Südoststeiermark
  • Architektur Heidi Pretterhofer, Dieter Spath, Kai Vöckler
  • Mitarbeit Christina Lenart, Laszlo Stern
  • Produktion Andreas Goritschnig, Markus Jeschaunig
  • Videoschnitt Lotte Schreiber
  • Schlagworte Intervention | Rurbanismus